Stadtchronik | mukolin.cz

jazyk cz jazyk en jazyk de
 

Úřední hodiny

Pondělí    12 – 17 hodin

Středa       8 – 13 hodin 

Stadtchronik


„Jede Gemeinde führt eine Gemeindechronik (weiter nur Chronik), in welche Nachrichten über wichtige und denkwürdige Ereignisse in der Gemeinde eingetragen werden. Sie dient als Informationsquelle und sie soll den Nachkommen eine Lehre sein.“

Das Gesetz 132/2006 Sammlung, über Gemeindechroniken in seiner gültigen Fassung, trägt allen Gemeinden in der Tschechischen Republik die Pflicht auf, eine Chronik zu führen. Der Logik und den historischen Fakten und Traditionen nach ist es klar, dass die Chronik von einer Person geschrieben wurde und weiterhin wird und dass diese Person, ein Chronikschreiber, von der Gemeinde beauftragt wird.

Anhand der Dokumente im Bezirksarchiv in Kolín kann nachgewiesen werden, dass die Chronik der Stadt Kolín seit 1835 geführt wurde. Es gab unterschiedlich lange Pausen in der Chronikführung. 1835 wurde von Karel Chotek, dem Höchsten Vogt der Böhmischen Länder, eine Ordnung über Chroniken erlassen. Diese auferlegte allen Städten, Marktflecken und Gemeinden weltlichen aber auch geistlichen die Pflicht, eine Chronik zu führen und es zwar ab 1.1.1836.

Erste Chronik, die im Sinne dieser Ordnung geführt wurde, hat ihr Ende im Jahr 1845. Dann kommt eine mehr als vierzig Jahre lange Pause. 1886 wird die Chronik der Stadt von Josef Potůček weiter geführt. Er arbeitete retrospektiv die vorangehenden unbeschriebenen Jahre auf und er führt die Chronik bis zum Ende des Jahres 1900- Nach einer weiteren Pause führt die Chronik 1918 – 1942 Antonín Straka. Nach 1928 kam es wieder zu einer Pause. Der schon genannte Chronikschreiber Antonín Straka führte die Chronik 1935 – 1942 weiter. Eine weitere Pause dauerte dann bis 1948. In diesem Jahr übernahm die Chronikschreibung bis 1952 Alois Vilímovský. In 1953 war die Chronikautorin Božena Sládečková. Die nächsten zwei Jahre (1954 und 1955) wurde die Chronik von Ludvík Wimberský geschrieben. Danach kommt wieder eine Pause bis zum Jahr 1958.  Der nächste Chronist, Karel Mrzílek, arbeitete an der Chronik ganze zwanzig Jahre lang, d.h. bis 1979. Der zuletzt in dem Stadtarchiv registrierte Chronist ist Jiří Procházka. Er führte die Chronik in den Jahren 1980 bis 1989. Ludmila Bílá und Lenka Neřoldová wurden mit der Chronikschreibung für die nächsten Jahre beauftragt. Sie schrieben dann die Chronik des Jahres 1990. Herr Ladislav Mareček, der im Jahr 1994 vom Stadtrat ernannte Chronist, arbeitete die Chronik der Jahre 1991 – 1993 auf. Nach seinem Tod nahm sich der Funktion des Chronikschreibers Herr Rudolf Horák an und er beschrieb das Jahr 1995. Die Autorin der Chronik der jungen Vergangenheit ist Diana Herelová, später Frau Diana Králová. Sie beschrieb die Jahre 1996 – 2008. Im März 2009 wurde in die Funktion des Chronisten durch den Stadtrat Herr Pavel Pobříslo ernannt. Der nächste vom Stadtrat ernannte Chronist der Stadt Kolín ist Petr Křemen. Ein Hochschulstudent und bisher der jüngste Chronikschreiber überhaupt.